Führerschein Motorroller – Wer darf was?

Prüfbescheinigung

Der Erfolg des Motorrollers hat seinen Zenit noch nicht erreicht. Ungebremst ist die Nachfrage nach den sparsamen Zweirädern. Viele Autofahrer sind neue Fans des Rollers geworden. Da stellt sich bei einigen die Frage, welcher Führerschein für einen Motorroller überhaupt benötigt wird.

Der kleinste Roller ist der Mofaroller. Er hat einen Hubraum von 50 ccm und darf nicht mehr als 25 Stundenkilometer fahren. Für diesen Mofa-Roller ist kein Führerschein notwendig, sondern es wird lediglich eine Prüfbescheinigung verlangt. Wer Besitzer eines Autoführerscheins ist, hat den Vorteil, dass die Klasse M bereits darin enthalten ist. Dieser Roller darf bereits mit 15 Jahren gefahren werden und ist das typische Anfängerfahrzeug.

Der Mokick-Roller ist die nächst höhere Führerscheinklasse. Auch sie haben einen Hubraum von 50 ccm dürfen aber schneller fahren. Bei diesen Scootern sind 45 km/h erlaubt. Es wird der Führerschein der Klasse M benötigt. Ab 16 Jahren darf dieser Führerschein gemacht werden. Wesentlich rasanter ist die nächste Klasse. Hier geht um Maschinen mit 125 ccm. Auch dieser Führerschein A1 darf mit 16 Jahren gemacht werden. Allerdings ist das Fahren mit 125 ccm Motorrollern nur bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h zulässig, weshalb diese gedrosselt sind. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 1.000,- Euro und wer die Gelegenheit und ein Privatgrundstück hat, sollte vorher ein bisschen üben, denn das kann die Kosten verringern.
Es gibt jedoch eine Besonderheit für Autofahrer: Wer seinen PKW-Führerschein vor dem 1.4.1980 bekommen hat, darf diese 125 ccm Roller fahren, ohne einen Führerschein machen zu müssen. Wer danach seinen Führerschein erhalten hat, muss leider den A1 nachmachen oder sich mit einer 50 ccm Maschine zufrieden geben. Der Führerschein der Klasse A beschränkt gilt für Personen ab 18 Jahre.

Dieser Beitrag wurde unter Motorroller abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort